Gastroskopie beim Pferd

Einblick in die Magengesundheit

Die Gesundheit des Magens spielt eine entscheidende Rolle für das Wohlbefinden Ihres Pferdes, insbesondere im Hinblick auf seine Leistungsfähigkeit und die allgemeine Lebensqualität. Eine der wichtigsten diagnostischen Methoden, um mögliche Magenprobleme frühzeitig zu erkennen, ist die Gastroskopie. Die bildgebende Untersuchung ermöglicht einen direkten Blick in den Magen des Pferdes und liefert wertvolle Informationen über mögliche Erkrankungen wie Gastritis (Magenschleimhautentzündung) oder Magengeschwüre.

In diesem Beitrag wollen wir die Gastroskopie beim Pferd, ihre Bedeutung für die Tiergesundheit und ihre Durchführung näher beleuchten, um Ihnen als Pferdebesitzer ein besseres Verständnis für dieses Verfahren zu vermitteln.

Was ist eine Gastroskopie beim Pferd?

Die Gastroskopie beim Pferd – umgangssprachlich auch Magenspiegelung genannt – ist eine diagnostische Untersuchungsmethode, bei der ein flexibles Endoskop durch die Nase des Pferdes in den Magen eingeführt wird. Das mit einer Kamera ausgestattete Endoskop ermöglicht einen direkten Blick ins Mageninnere. So kann der Tierarzt den Zustand der Magenschleimhaut beurteilen und nach Anzeichen von Erkrankungen wie Gastritis, Magengeschwüren, Tumoren und Dünndarmerkrankungen suchen.

Wann ist eine Magenspiegelung notwendig?

Eine Gastroskopie beim Pferd wird bei verschiedenen Beschwerden und Verhaltensauffälligkeiten empfohlen. Es folgen einige häufige Gründe, die eine Magenspiegelung erforderlich machen:

  • Bei Anzeichen von Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust oder Verhaltensänderungen, die auf Magenprobleme hindeuten könnten, erweist sich eine Gastroskopie als sinnvoll.
  • Pferde, die intensiv trainiert werden oder an Wettbewerben teilnehmen, haben ein höheres Risiko für Magenbeschwerden. Daher kann eine Gastroskopie Teil der routinemäßigen Gesundheitsüberwachung sein.
  • Bei wiederkehrenden Koliken kann eine Gastroskopie beim Pferd notwendig sein, um Magenprobleme als mögliche Ursache auszuschließen oder zu bestätigen.
  • Eine Gastroskopie beim Pferd wird auch bei stumpfem Fell, Unrittigkeit, Zähneknirschen, vermehrtem Gähnen und Aufstoßen empfohlen.
  • Bei Fohlen können Durchfall oder wiederkehrende Koliksymptome ein Hinweis auf Beschwerden sein und eine Magenspiegelung erforderlich machen.

Wichtig

Die Entscheidung für eine Gastroskopie beim Pferd sollte immer in Absprache mit einem Tierarzt getroffen werden. Dieser kann die individuelle Situation des Pferdes einschätzen und die Notwendigkeit der Untersuchung anhand der vorliegenden Symptome und Risikofaktoren beurteilen.

Wie läuft eine Gastroskopie beim Pferd ab?

Die Gastroskopie wird am stehenden, leicht sedierten Pferd durchgeführt. Der Tierarzt schiebt ein flexibles Endoskop, das über eine Kamera verfügt, vorsichtig durch den Nasengang bis in den Magen. Die Bilder der Kamera werden in Echtzeit auf einen Monitor übertragen, sodass der Tierarzt den Mageninnenraum genau betrachten und eine Diagnose stellen kann. Gegebenenfalls entnimmt er Gewebeproben.

Nach der Untersuchung wird das Endoskop wieder entfernt und das Pferd in einen ruhigen Bereich gebracht, wo es langsam aufwacht.

Das sollten Sie vor und nach einer Gastroskopie beim Pferd beachten

vor einer Gastroskopie beim Pferdnach einer Gastroskopie beim Pferd
Das Tier darf 18 bis 24 Stunden vor dem Eingriff nicht gefüttert werden, damit der Magen frei von Futter ist, um alle Regionen im Magen beurteilen zu können. Dazu sollte es über Nacht in einer leeren Box ohne Einstreu stehen oder stationär in einer Pferdeklinik aufgenommen werden.

Etwa 2 Stunden vor der Magenspiegelung sollte das Pferd nichts mehr trinken.
Lassen Sie Ihrem Tier nach dem Eingriff Zeit und Ruhe.

Sobald die Sedierung nachlässt, können Sie Ihr Pferd langsam wieder füttern.

Sollten Sie nach der Gastroskopie Verhaltensänderungen oder Anzeichen von Unwohlsein feststellen, halten Sie Rücksprache mit dem Tierarzt.

Ist alles in Ordnung, kann Ihr Pferd nach einigen Stunden wieder normal fressen und trinken und in die Herde zurück.

Gastroskopie beim Pferd im Zentrum für Pferdemedizin

Kompetent und einfühlsam

Die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Pferdes stehen im Zentrum für Pferdemedizin Königslutter an erster Stelle! Gastroskopien beim Pferd werden bei uns von erfahrenen Tierärzten durchgeführt, die neben langjähriger fachlicher Kompetenz auch ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der Tiere mitbringen.

Mit modernster Technologie und einfühlsamer Betreuung bieten wir eine umfassende Untersuchung, um mögliche Magenprobleme frühzeitig zu erkennen und individuelle Behandlungspläne zu entwickeln. Vertrauen Sie auf unsere Kompetenz und unser Engagement zum Wohle Ihres Pferdes.

Entdecken Sie auch weitere Leistungen unserer Pferdeklinik: Ob Herzultraschall, EKG, Bronchoskopie oder Arthroskopie – in unseren modernen Behandlungsräumen in Königslutter führen wir verschiedene Untersuchungen durch. Bei Fragen sprechen Sie uns gern an.

Weitere Leistungen

Das bieten wir Ihnen auch

No Leistungen found.

Ähnliche Leistungen

Das bieten wir Ihnen auch

Orthopädie

Mehr erfahren

Eigenbluttherapie

Mehr erfahren

Ankaufsuntersuchungen

Mehr erfahren